KVS (Koninklijke Vlaamse
Schouwburg), Brüssel

Entkernung und Bau eines Theaters mit 500 Plätzen in einem denkmalgeschützten Gebäudes, einem Arsenal aus dem 18. Jahrhundert, bereits im 19. Jahrhundert als Theater umgebaut. Neubau eines Annexes mit Logen, Proberäumen und einem Black-Box Theater mit 250 Plätzen.

Aussenansicht des renovierten Gebäudes,
Fassade Arsenal 17. Jahrhundert und Theater aus dem 19. Jahrhundert,
die Aussenbalkone dienten der Evakuierung bei Feuer.
© Georges De Kinder
Neubau Annex
mit Logen,
Proberäumen und einem Black-Box Theater mit 250 Plätzen.
© Georges De Kinder
Foyer des renovierten Gebäudes,
im Hintergrund das neue Theater mit 500 Plätzen.
© Georges De Kinder
Le Bol, der grosse Saal mit 500 Plätzen.
© Georges De Kinder
Blick von der Bühne auf den Saal mit 500 Plätzen.
© Georges De Kinder
Der grosse Saal mit 500 Plätzen.
© Georges De Kinder
Das Black-Box Theater mit 250 Plätzen,
Konfiguration mit Tribüne.
© Georges De Kinder
Technische Details

//////

Ort   Brüssel, Belgien.

Baukosten   50 Millionen €, Renovierung und Neubau.

Zeitrahmen   1997-2005, Eröffnung 2005 und 2006.

Bauherr   Stadt Brüssel.

Architekt(en)   Michel Verliefden, A.2R.C., in Zusammenarbeit mit BOA Brüssel.

Theaterplaner(s)   B-Group / TPC London (konzept). Zusammenarbeit AR-TE / Ducks Scéno, Brüssel (Detail- und Ausführungsplanung).

Zahl der Sitzplätze   500 Plätze im renovierten Theater, Geschossfläche 11 000 m². 250 Plätze im Neubau, Geschossfläche 6 410 m².

Nutzung   Theater, Tanz, Konzerte.

Leistungsumfang   Akustische Beratung.

Beteiligte Berater   Eckhard Kahle (Projektleiter für Artec Consultants Inc, 1998-2000. Eckhard Kahle, Kahle Acoustics, ab 2001. Federico Cruz Barney, Russell Johnson, Artec Consultants Inc.

© 2004-2018 Kahle Acoustics