Curve, Leicester

Innovativer Theaterkomplex mit einem zentralen Bühnenhaus, welches sich sowohl zu einem 750-Auditorium als auch zu einer 350-Black Box hin öffenen lässt. Die Seitenwände des Bühnenhauses sind vertikal verfahrbare Akustiktore, die Bühne kann somit auch zum lichtdurchflutenden Foyer, welches die Theater umringt, geöffnet werden. International Architecture Award 2010 (The Chicago Athenaeum und European Centre for Architecture, Art Design and Urban Studies).

The Curve, Aussenansicht der Glasfassade mit dahinterliegendem Theater.
Fassade und einer der beiden Theatersäle.
Auditorium 750 (Theatersaal 750 Plätze).
Auditorium 750 (Theatersaal 750 Plätze).
Eröffnungsveranstaltung „Lift-off“,
mit dem Publikum auf der Bühne, Blick in den Saal 750.
Fahrendes Akustiktor, am Ende von „lift-off“ wird
für das Publikum das Tor zum Foyer geöffnet.
Eines der Cafés im Foyer.
Foyer mit Glasfassade.
Links schwarz eines der vertikal verfahrbaren Akustiktore zum Bühnenhaus.
Nutzung des Foyers als Aufführungsraum, hier „lift-off“.
Das Foyer hat eine Höhe von über 20m.
Links einer der Theatersäle.
Verschiedene Konfigurationen.
© Ducks Scéno
Technische Details

//////

Ort   Leicester, England.

Projektkosten   £62 Millionen.

Zeitrahmen   Planung 2002-2005, Bauphase 2005-2008, Eröffnung November 2008.

Bauherr   Leicester City Council.

Architekt(en)   Rafael Viñoly, Rafael Viñoly & Associates, New York und London.

Theaterplaner(s)   Michel Cova, Ducks Scéno, Frankreich.

Zahl der Sitzplätze   Theater mit 750 Plätzen, Black-box Theater mit 350 Plätzen. Ateliers, Probenräume, etc. Geschossfläche 13 000 m².

Nutzung   Theater und Musicals, Konzerte: World Musik, Tanz.

Leistungsumfang   Vollständige akustische Beratung, ab Konzeptstudie bis Eröffnung.

Beteiligte Berater   Eckhard Kahle, Thomas Wulfrank, Nathalie Faillet, Kahle Acoustics.

© 2004-2017 Kahle Acoustics